Suche
Presenting Partner
Storys
1
1992

Reduktion der NLB von 24 auf 12 Klubs

An der Versammlung vom 2. Mai 1992 beschlossen die NL-Vertreter die schrittweise Reduktion der NLB von 24 über 20 und 16 auf 12 Mannschaften bis 1995. Nicht wenige Klubvertreter hatten das Gesamt- vor das Eigeninteresse gestellt und wieder für überschaubare und verantwortbare Verhältnisse gesorgt.

2
1992

Haus des Fussballs

Am 26. Oktober 1992 wurde in Muri bei Bern das «Haus des Fussballs» eingeweiht. 30 Jahre lang war das Sekretariat der NL im Berner «Haus des Sportes» untergebracht gewesen.

3
1993

Erstes TV-Livespiel in der NLA

Am 27. Februar 1993 übertrug das Schweizer Fernsehen zum ersten Mal eine Meisterschaftspartie der NLA direkt. Das Finalrundenspiel zwischen dem FC Sion und Neuchâtel Xamax endete 3:1.

4
1994

3 statt 2 Punkte für einen Sieg

Ab der Saison 1994/95 gab es für einen Sieg 3 statt wie bisher 2 Punkte. Zudem war es ab sofort möglich, während eines Spiels ohne Einschränkung drei Ersatzleute einzusetzen.

5
1995

Ralph Zloczower neuer NL-Präsident

An der NL-Versammlung vom 22. September 1995 trat Carlo Lavizzari zurück und übergab das Amt des NL-Präsidenten an Ralph Zloczower vom BSC Young Boys weiter.

6
1997

Offizielle Schweizer Hallenmeisterschaft

Nachdem seit Jahren in der Schweiz mit Erfolg Hallenturniere stattfanden, rief die National-Liga im Januar 1997 mit dem Credit Suisse Hallen Masters die erste offizielle Schweizer Hallenmeisterschaft ins Leben. Den ersten Titel holte sich Lausanne-Sports.

7
1998

Erstes Spiel im Privat-TV

Nachdem Ende Juni 1998 das Konzessionsgesuch für Sat.1 bewilligt wurde, konnte am 2. August 1998 das erste TV-Livespiel auf dem Privatsender übertragen werden (Sion – GC).

8
1999

Pontes folgenschwere Regelunkenntnis

Gross war nach der letzten Qualifikationsrunde am 12. Dezember 1999 die Erleichterung in den Reihen des FC Zürich: Die Zürcher hatten die Teilnahme an der Finalrunde gesichert – der Gegner Neuchâtel Xamax hingegen musste den Gang in die Abstiegsrunde antreten. So dachte man.